BoxCar 2D – Evolutions-Theorie eines Autos

BoxCar 2D

Ach Evolution, wie ich dich doch faszinierend finde …
Heute war den ganzen Tag ein Tab in meinem Browser offen, in welchen ich regelmäßig wieder reingesehen habe, weil ich es so faszinierend fand: BoxCar 2D

Das Prinzip hinter BoxCar ist simpel und genial:
Es werden am Anhang zufällige Formen (meistens mit Rädern) generiert, welche ein einfaches Ziel haben: So weit zu kommen, wie möglich.
Nunja, wie so ein Zufall halt will, sind die meisten Ergebnisse in der ersten „Generation“ so zufällig, das entweder Objekte ohne Räder generiert werden, oder diese Teilweise nicht den Boden berühren können. Aber ab und zu kommt dann doch ein Konstrukt zu Stande, welches sich fortbewegen kann.
Nach 20 Runden wird der Bauplan des „erfolgreichsten“ Modells als Basis genommen und in der zweiten „Generation“ wieder verwendet. Hier werden nun wieder einzelne Faktoren verändert, bis wieder ein erfolgreiches Modell zustande kommt. (Evolutionärer Algorithmus)

Okay, es ist simpel, klingt aber vielleicht ein wenig kompliziert.
Schaut es euch mal an, falls ihr auch auf Evolution und das Prinzip der Weiterentwicklung steht.
Ihr könnt übrigens auch selbst in die Evolution eingreifen und das Modell dann (bedingt) editieren, um ihm beim Erreichen es Ziels zu helfen.
Auch seit ihr frei in der Wahl, bis zu wie viele Räder denn euer 2D-Modell eines Autos (Motorrad?) haben kann und wie stark die Mutation sein soll.
Mein erfolgreichstes Modell hat nach mehreren Stunden es auf 891 Punkte geschafft – laut F.A.Q. ist ein Ende bei 1200 Punkten gesetzt.

BoxCar-2D-Winner

[via]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.