PuTTYTray – Terminal-Client mit Mehrwert

puttytray

PuTTY ist ein kleines, aber extrem praktisches und umfangreiches Tool, welches wahrscheinlich den meisten (Windows-)Menschen bekannt ist, welche regelmäßig über SSH (SecureShell) oder Telnet auf Geräte und Server zugreifen. (Weitere Infos in der Wikipedia.)

Die Original-Version von Simon Tatham, welche jeder auf der offiziellen Website kostenfrei herunterladen kann, enthält zwar schon eine Menge Features, wird aber kaum noch weiterentwickelt und erhält nur ab und zu mal ein Sicherheits-Update.

Glücklicherweise ist PuTTY unter der MIT-Lizenz (Open Source) veröffentlicht und so können andere Entwickler dort weitermachen, wo Tatham aufgehört hat. Einer dieser Forks ist PuTTYTray.

PuTTYTray erweitert das normal PuTTY noch um ein paar interessante und nützliche Fähigkeiten:

  • Minimizing to the system tray (on CTRL + minimize, always or directly on startup)
  • Icons are customisable
  • Blinks tray icon when a bell signal is received
  • Configurable window transparency
  • URL hyperlinking
  • Portability: optionally stores session configuration in files (for example: on a USB drive) like portaPuTTY
  • Easy access to the ‚always on top‘ setting (in the system menu)
  • Reconnects on connection failure, including when waking up from stand-by
  • Android adb support

Ich persöhnliche finde vor allem das Minimieren in den System-Tray und das lokale Speichern der Profile/Einstellungen am interessantesten von diesen Features.
Deswegen begleitet mich PuTTYTray auch immer auf meinen USB-Sticks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.