Nichtlustig Folge 1 ist nun komplett online

nichlustig
Joscha Sauer und seine »Nicht Lustig« Geschichten kennt wahrscheinlich jeder.
Wenn dies nicht der Fall ist, solltet ihr sie euch aber eindeutig mal ansehen. Er ist eindeutig einer der besseren deutschen Künstler dieses Genres.
Zurück zum Thema:
Joscha Sauer hat vor ein paar Monaten in diversen Medien (u.a. war er bei Stefan Raab und in verschiedenen Podcasts) die Werbetrommel für sein neustes Projekt gerührt. Er wollte aus Nicht Lustig eine kleine Serie bauen und hat dafür auf seiner Website Nichtlustig.tv Geld gesammelt, um diese Folge(n) produzieren zu können. (Hierbei kam ein Kickstarter-ähnliches Prinzip zum Tragen, welches den Unterstützern »Goodies« im Gegenzug versprach.)
Nun sind ein paar Monate ins Land gezogen und bis jetzt™ sind 183.103,78 EUR zusammengekommen, was für ‚Nur-Deutsche‘-Verhältnisse eine erstaunliche Menge ist.
Und heute bekam ich über Twitter mit, dass die erste Folge nun auch in voll Länger auf FaceTube™ veröffentlicht wurde – Viel Spass damit:

PS: Das Problem mit der Zeitmaschine hat Joscha aber irgendwie nicht richtig verstanden…

Foto © 2013 Joscha Sauer, Nicht Lustig GbR

GaMERCaT – Webcomic mit Fee und Rupees

20130517_gamercat
GaMERCaT ist einer dieser Webcomics, welchen man sofort ins Herz schließt.
Immerhin drehen sich die Geschichten um eine Katze, und wir wissen alle, dass den Katzen das Internet gehört. Außerdem hat er ein rotes Halztuch um, und wenn das nicht schon ein Grund ist, diesen Comic zu lesen, dann weiß ich auch nicht weiter.
In den Zeichnungen geht um einen Kater, welcher es liebt Videospiele zu spielen. (Hauptsächlich natürlich die wunderbaren Zelda-Spiele.)
Seit ich diesen regelmäßig erscheinenden Comic vor ca. einem halben Jahr entdeckt habe, freue ich mich über jedene neue Episode aus dem Leben von GaMERCaT, Glitch und der »Annoying Fairy« (Hey! Listen!).
Ein wenig Satire über die Welt der Zockerei, wunderbar süß aufbereitet und in kleine Häppchen verpackt.

Foto/Comic © 2011-2013 by Samantha Whitten

Riddick – Es geht wieder ums Kleingeld


Riddick ist, meiner Meinung nach, einer der besten Science Fiction-Helden den wir haben. Vin Diesel soll von mir aus die Autofahrerei komplett an den Nagel hängen und sich auf die Weiterführung der Geschichte von Riddick konzentrieren.
Und so freue ich mich tierisch darüber, dass es einen weiteren Teil im Riddick-Universum geben wird. Ob wohl es mich ein wenig wundert, denn nach dem 2. Teil, welchen ich ziemlich enttäuschend fand, hätte ich nicht erwartet, dass Hollywood noch einmal Geld in die Hand nimmt. Und wenn ich mir den Trailer so ansehe, dann erinnert mich dieser 3. Teil (welche den langweiligen und einfallslosen Titel »Riddick« trägt) sehr stark an die Story von »Pitch Black« (IMDB).
Das klang nun vielleicht ein wenig wie ein Vorwurf, aber der Annahme möchte ich widersprechen. Ich fand den Film sehr gut und vor allem hat er gute Stimmung gemacht.

Im Übrigen kann ich die Computerspiele zu Riddick auch empfehlen. Ich habe zwar nur das erste Spiel »The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay« (Wiki) gespielt, aber dieses war ziemlich gut und war damals von der Grafik auch ein echter Hingucker.

via The Sponge

Almost Human – J.J. Abrams neustes Serienvieh

almost_human

Nach ALIAS, LOST und Fringe hat J.J. Abrams nun wieder eine neue Serie für uns, welche auf seine Serien stehen. Und eigentlich auch für alle anderen. Vor allem natürlich die unter euch, die Science Fiction-Serien lieben.

Es ist 2048 und die Robotik ist mit großen Schritt vorangeschritten und liefert uns Androiden in Menschengestalt. John Kennex, der Hauptcharakter dieser Serie, ist ein Cop für LAPD und muss Bösewichte Bekämpfen – so weit, so alltäglich. Nun haben wir aber ein Element in der Serie, welches Filmkennern wie mir direkt bekannt vor kommt. Der Cop mag und vertraut seinen mechanischen Mitstreiter nicht. I, Robot (IMDB) lässt grüßen.
Ansonsten kann einer dem Trailer einige Elemente entnehmen, die einer bereits aus I, Robot kennt: Menschliches Verhalten der Androiden, Cyborg-Implantate und ähnliche Charakterentwicklungen von John Kennex.

Aber schaut euch den Trailer selbst an und macht euch ein Bild. Ich, für meinen Teil, werde die Serie bestimmt schauen.

Foto © 2013 FOX

Breakout bei der Google Bildersuche spielen

brick

Google macht es einem (zu) oft echt nicht leicht, sie richtig zu hassen…
Wie ich gerade über einen Tweet von @caschy herausgefunden habe, gibt es ein (neues?) Easteregg in der Google-Bildersuche: BreakOut (Wikipedia)
Dabei hatte ich mir doch vorgenommen, Google immer mehr zu hassen, weil sie u.a. den Google Reader töten, welchen ich täglich zum Abrufen und lesen meiner RSS-Feeds nutze.

Wer also während seiner Freizeit *hust* etwas langeweile verspürt, der kann ja mal eine Runde diesen alten Atari-Klassiker Breakout spielen.

PS: Vor ein paar Jahren gab es mal ein Google-Doodle zum 30ten Jahrestag von Pacman, in welchen einer eben jenes Spiel im Browser spielen kann. Nachdem das Feedback über dieses Doodle so überwältigend gewesen sein soll, hat Google sich entschieden, dieses Doodle dauerhaft unter Google.com/pacman zur Verfügung zu stellen.

Ich warte ja noch darauf, dass wir irgendwann einmal eine Prinzessin auf der Google-Website retten können…

Piano-Cover von Vika Yermolyeva

20130513_vkgoeswild

Das Piano gehört ja zu meinen Lieblingsinstrumenten (neben Schifferklavier, Cello und Gitarre) und so ist es kaum verwunderlich, dass ich vor über einem Jahr einmal auf den YouTube Channel von Viktoriya Yermolyeva (vkgoeswild) gestoßen bin.
Vika ist eine mehrfach ausgezeichnete klassische Pianistin, welche aber nicht immer nur die „alten Schinken“ spielen wollte. Und so widmet sie sich in ihrem YouTube-Channel eher der modernen Rock-Klassiker, welche sie in instrumentaler Art neu vertont.

Ich empfehle spontan natürlich ihre Version von Bohemian Rhapsody von Queen, weil es einfach ein großartiges Lied ist:

Aber ihr solltet euch auch mal die anderen Lieder durchhören, hier noch 2 weitere Tipps von mir: Pixies – Where is my mind? und Blur – Song 2.

Ihr YouTube-Kanal / Ihre Website

Picture by @DiegoPunti – Thanks!

WatchDogs – Endlich ein Datum und ein Trailer

20130430_watchdogs
Ich gebe ohne Scham zu: WatchDogs™ macht mein Hösschen feucht.
Und ich denke, damit bin ich nicht alleine auf diesem Planeten, denn seit das Spiel Anfang des Jahres (?) auf der E3 angeteasert wurde, hat sich eine wachsende Schar von pickligen Nerds (Klische!) um die paar Video-Brocken, die es bisher gab, gebildet.
Soweit man den Videos die Story und das Gameplay entnehmen kann, so ist WatchDogs™ wie Grand Theft Auto mit Hackeraspekten. Ein OpenWorld-Spiel, in der ihr frei herumlaufen könnt und Sachen™ macht. Smartphones vorbeilaufender Passanten auslesen, Gespräche mitlauschen, ATM-Gelddrucker knacken, mit Informationen Menschen gegeneinander ausspielen… Hach, ich würde es jetzt schon am liebsten unter meinen Finger haben.
Aber wir müssen uns noch bis zum 22. November 2013 gedulden, bis wir endlich eine ganze Welt in unseren Fingern halten.
Einen Wermutstropfen gibt es natürlich: Das Spiel wird von Ubisoft vertrieben und für die PC-Gamer unter uns heißt das:
Mal richtig tief bücken und viel DRM und Origin™ in den Arsch geschoben bekommen.
Ich werde das Spiel vermutlich auf meiner XBOX360 spielen und muss mich daher zum Glück nicht ganz so tief bücken…
Nun aber der versprochene offizielle Trailer:

Wer nun angefixt ist, der kann sich auf FaceTube™ das andere Videomaterial zu diesem TrippleA™-Spiel anschauen.

// Quelle

R’ha – Ein Kurzfilm der Extraklasse

20130430_rha
Ich schaue gerne mit meinem AppleTV bei Vimeo rein (dem ‚besseren‘ FaceTube™) um dort Sachen zu entdecken, und dieses mal war es R’ha, welches von einer Alienrasse am Rande der Vernichtung handelt.
Ich bin so oft beeindruckt, was eine einzelne Person bewerkstelligen kann. Und dieser Kurzfilm ist eines dieser Kunstwerke.
Kaleb Lechowski, ein Berliner Hochschul-Student, hat in mehr als 7 Monaten ein kleines Science Fiction-Werk gebaut, welches sich nicht hinter Hollywood-Produktionen verstecken muss und vorallem sollte! (Wir haben alle schon schlimme/billige Hollywood-Filme gesehen!)

Wer nun auch am Ende so geflasht von diesem Video ist, wie ich es war/bin, der kann sich auf der offiziellen Seite bei Facebook oder in seinen F.A.Q. noch mehr Informationen holen. Und es wird euch freuen zu hören, dass es wohl Pläne für einen kompletten Feature-Film gibt.

Bild © Kaleb Lechowski

Game-Checks von coldmirror

20130425_kaddi

Wenn es irgendwo im Internet eine Liste gibt, mit deutschen »Internetsachen«, die man kennen muss, dann ist Kaddi a.k.a. coldmirror eindeutig auf dieser Liste.
(Wenn es so eine Liste nicht gibt, dann wende ich hiermit den in der Politik/bei den Piraten allseits beliebten Delegativ an und sage: Jemand sollte so eine Liste mal erstellen!)
Dieser junge Mensch kreist seit einigen (gefühlten…) Jahrzehnten durch das deutschsprachige FaceTube™ und macht dabei allerlei Schwachfug. Die meisten kennen Sie wahrscheinlich durch ihre FanDubs (Wiki) zu Harry Potter oder ihre „Verhörer“-Interpretationen von türkischen Popsongs.
Ich jedoch bin einfach ein großer Fan ihrer Spiele-Reviews, welche sie für die Plattform YouFM macht. Da ich jedoch diese schrecklichen Flashplayer-Embedded-Foobar-Websiten (offizieller Fachausdruck) hasse, begrüße ich es, dass Kaddi angefangen hat, einige ihrer Game-Checks bei FaceTube™ hochzuladen.
Nachfolgend ein wunderbares Beispiel und von mir die Empfehlung, wenn man auf Spiele und besondere Menschen steht, sich auch die anderen Videos einmal anzusehen.

Foto: Webvideotage / Simon Bierwald [CC-BY]

Agent Smith is back

20130425_agentsmith

Agent Smith aus dem Film The Matrix ist und bleibt einer meiner absoluten Lieblingsbösewichte. Seine boshafte Kühle ist so ziemlich unerreicht und bestimmt einer der Gründe, warum dieser Film so erfolgreich war.
Nun haben die PR-Menschen von GE wohl vor ein paar Wochen wieder eine Nase voll Salz™ genommen und dabei eben jenen Film gesehen und sich gedacht: »Hey, fuck! Den nehmen wir für unsere neue Werbekampagne!«
Glücklicherweise wurde diese Idee dann auch tatsächlich umgesetzt und so können wir nun Hugo Weaving erneut in einer seiner besten Rollen erleben. Und selbst wenn er nur Werbung für die Krankenhaustechnologie von GE macht:
Es ist ein großes Vergnügen ihn wieder im Anzug zu sehen.
Schade, dass sie Matrix nie fortgesetzt haben

Übrigens: The Matrix ist nicht von den Wachowski Brothers. Wie ich heute über App.net erfuhr, stammt die Geschichte eigentlich von einer New Yorker Autorin, welche seit 6 Jahren mit Warner Brothers im Rechtsstreit war und nun endlich recht bekommen hat und eine Entschädigung von 2,5 Milliarden Dollar bekommt.

Bild von Jeremy Vandel [CC-BY]